BUND Markdorf

Gentechnik - Thema auch in Markdorf

Seit 1998 ist Agrogentechnik Thema beim BUND Markdorf und es fand auf Einladung des BUND Markdorf die erste große Informationsveranstaltung zur Agrogentechnik statt. Damals wurde noch über die Pro und Contra Positionen diskutiert.

Bald danach kam es zu einem EU-weiten Moratorium für jede weitere Zulassung und Vermarktung gentechnisch veränderter Organismen. Daraufhin wurde das EU-Gentechnikrecht grundlegend überarbeitet. Mit dem Gentechnikgesetz vom 18.6.2004 wurde die EU-Freisetzungsrichtlinie in nationales Recht umgesetzt und  das Standortregister und Haftungsregeln eingeführt.

2004 kam es auf EU-Ebene wieder zu Zulassungen und 2006 wurde in Deutschland durch Minister Seehofer genveränderter Mais der Linie MON 810 erstmals zum Anbau zugelassen. Seine Nachfolgerin, Frau Aigner, hat 2009 die Aussaat von MON 810 verboten.

Gleichzeitig nahmen die Anstrengungen zu, gentechnikfreie Regionen zu schaffen. Im April 2006 wurde das Bündnis „Gentechnikfreie Anbauregion Bodensee-Allgäu-Oberschwaben“ in Ravensburg gegründet. Das BUND-Büro in Markdorf wurde als Koordinations- und Anlaufstelle für den Bodenseekreis bestimmt, zumal der BUND neben anderen Verbänden Unterstützer des Bündnisses ist und in der Vergangenheit die Bevölkerung über Agrogentechnik verschiedentlich informiert hat. So gab es immer wieder Infostände auf dem Wochenmarkt mit Unterschriftensammlung oder auch Filmabende.

Anläßlich des Geheimanbaus von genverändertem Mais in Ahausen und Stadel wurde bei einer Veranstaltung in Ahausen auf die Konsequenzen für angrenzende Bauern, Kommunen und Konsumenten hingewiesen. Ein Antrag an den Kreistag, eine gentechnikfreie Region zu unterstützen, wurde damals abschlägig beschieden. Nur das Stadtgebiet von Überlingen, die umliegenden Gemeinden und inzwischen auch das Allgäu und der Kreis Lindau sind gentechnikfreie Anbauregion.

2010 folgte der Vortrag von Jörg Bergstedt"Monsanto auf Deutsch-der Gentechnikfilz in Deutschland". Was er vermitteln wollte, war ein Blick auf die Realität, eine gesunde Wut  und gestärkte Widerstandskraft gegen diesen Filz von Gentechnik- Konzernen, Lobbyorganisationen, Geldgebern, Forschung, Genehmigungs - und Kontrollbehörden.

In Deutschland gibt es derzeit über 200 Gentechnikfreie Initiativen und Regionen. Mehr dazu finden Sie hier

 

Die Markdorfer Genchimäre

Genchimäre der BUND-Kunstgruppe Markdorf - Messe "Agrarwelt" 2008

BUND-Bestellkorb