23. Oktober 2012

Wildrinder beobachten im Hepbach-Leimbacher Ried. Ein ELAN-Projekt für die Jakob-Gretser-Grundschule

 

Eine Gruppe von Schülern der 
Jakob-Gretser-Schule war am 23. Oktober 
zusammen mit Franz Beer zu Besuch 
bei den Wildrindern im Hepbacher Leimbacher Ried.

 

Aus sicherer Entfernung wurden die Tiere von der 
Beobachtungshütte aus mit dem Fernglas beobachtet. 
Während der Riedbegehung lernten die Kinder eingies 
über die Eigenschaften der Tiere aber auch über die 
Ökologie des Naturschutzgebiets.



Besondere Attraktion des Ausflugs war das Stochern 
in den Kuhfladen: 
Hier wurde geheimnisvolles Leben im älteren Kuhdung,
der von Kolkraben und anderen Vögeln auf Nahrungsssuche 
zerzupft wurde, entdeckt.



Verschiedene Käferarten legen ihre Eier in Kuhfladen, 
die noch viele pflanzliche Fasern enthalten, so dass sich 
die Larven entwickeln und verpuppen können. 
Daraus schlüpft die neue Käfergeneration.

 



Das Jahresprogramm für 2019

Suche