Die Erstklässler vom12.3. mit ihren Nisthilfen aus Ton und Schilf
19.3.- Liebevoll werden die Häuschen mit Dachziegel, Fenster und Türe verziert.
26.3.- Mit Stricknadeln bohrt man die besten graden Gänge in Ton.
Jetzt kann jeder gleich sehen für wen die Nisthilfe gebaut wurde.
2. April 2014

BUND mit ELAN - Nisthilfenbau für Wildbienen

An vier Nachmittagen im März und April kamen Grundschüler zum BUND um aus Ton und aus Schilf Insekten-Nisthilfen für den heimischen Garten zu bauen. Am Insektenhaus gleich nebenan konnten sie die eifrig umherfliegenden roten Mauerbienen beobachten, die im Laufe der 4 Wochen viele Nistgänge mit Blütenpollen und Eiern füllten und mit Lehm verschlossen. An Modellen konnten die Kinder ins Innere eines Nistgangs schauen. Sie erfuhren einiges über das Leben und die Bedeutung der Wildbienen und wie man ihnen den besten Lebensraum schafft. Aus rotem Ton formten sie dann Würfel oder kleine Häuser. Mit verschieden dicken Stricknadeln wurden Nistgänge für große und kleine Wildbienen in den Ton gebohrt. Einige Wochen werden die tönernen Nisthilfen trocknen und werden dann im Brennofen der Grundschule gebrannt. Das Schilf vom Rande des Naturschutzgebiets "Eisweiher" war Werkstoff für den letzten Teil des Nachmittags. Die hohlen Stängel sind ideale Nisthilfen. Mit Gartenscheren schnitten die Kinder passende Stücke. Die Knoten im Schilfhalm sind als hinterer Verschluss des Ganges gut geeignet. Die Schilfhalme wurden mit Draht fest zusammengebunden. Im Gegensatz zum Ton konnten die Halme am Abend auch gleich mitgenommen und aufgehängt werden. Auf dem Balkon oder an einer Hauswand aufgehängt sind sie ein einfaches aber sehr gutes Angebot, das von den Wildbienen sehr gerne genutzt wird. 

Fotos zum Vergrößern anklicken

 

 

 

 

 



Das Jahresprogramm für 2019

Suche