24.4.2015 - 32 Tage nach der 1.Eiablage

06:19 Heute verläuft der Morgen anders. Bisher war es fast immer Gritli, die als Erste das Nest verließ, um meistens schon nach 1 Stunde zurückzukehren. Heute fliegt Mark weg und Gritli bleibt da.
06:19 Die Brutzeit geht zu Ende. Heute könnte das erste Küken schlüpfen. Man hat das Gefühl, Gritli wartet darauf. Sie steht oft und beobachtet die Eier.
06:19 Auf jeden Fall, hört sie eines oder mehrere ihrer Kinder, die daran arbeiten, sich aus der Eihülle zu befreien.
06:52 Der Nördlinger Storchenexperte Thomas Ziegler hat am 24.4.2003 in sein Storchentagebuch eingetragen: "Mit dem Eizahn am Oberschnabel drückt der Jungvogel ... gegen die durch den Kalkabbau geschwächte Schale und bricht diese an. Der Jungstorch dreht sich dabei im Ei um seine Achse, so dass die Eikappe kreisförmig angebrochen wird. Duch heftiges Bewegen und Abstützen des Körpers mit den Beinen befreit sich der Vogel schließlich aus dem Ei. Der Schlüpfvorgang kann wenige Stunden bis mehrere Tage in Anspruch nehmen."
06:59 Gritli hört, wie ihre Kinder mit dem Eizahn gegen die Schale drücken und sich im Ei bewegen.
06:59 Sie räumt auch viel gründlicher das Lager auf. So putzwütig ist sie sonst nicht.
07:35 Mark hat die Brutarbeit übernommen und Gritli kommt zweimal mit weichem Nistmaterial zum Nest zurück.
09:11 Den armen Mark attackiert auch wieder die Rabenkrähe. Von der Straße aus kann man sehen wie sie sich herabstürzt, einen engen Bogen fliegt, und sich gleich wieder herabstürzt. Mark schützt mit den Flügeln und schnappt nach ihr. Später zieht die Krähe ab und fliegt zur Bussenstraße hoch. Ob sie dort irgendwo ihr Nest hat?
11:02 Gritli ist wieder da und beschäftigt sich intensiv mit jedem einzelnen Ei.
11:13 Sie setzt sich nicht gleich zum Brüten hin, sondern steht lange Zeit ...
11:13 ...beobachtet und wirft störendes Material hinaus.
11:14 Schon wieder hat sie etwas entdeckt...
11:14 ...Eine werdende Mutter, die kurz vor der Geburt der Kinderchen vom Putztrieb gepackt wird. (Oder sind es schon kleine Schalenstücke, die sie hinauswirft?)
11:54 Lange sitzt sie nicht - Sie steht bald wieder auf...
11:56 ...und was dann besonders auffällt: Nach jedem Aufstehen arbeitet sie mit der Schnabelspitze im Bauchgefieder oder auf der Bauchdecke.???
11:56 Wieder hat sie etwas entdeckt...
11:56 ...was mit der "Schnabelpinzette" entsorgt wird.
12:03
12:05 Und wieder steckt sie nach dem Aufstehen den Schnabel tief ins Bauchgefieder ???? Warum macht sie das wohl?
12.37 Hier sitzt sie schon wie beim "Hudern" - Als ob die Küken unter den Flügeln steckten.
14:13 Fast 4 Stunden war Gritli da, nun kommt Mark. Gritli steckt den Schnabel wieder in den Bauch - Mark stochert unter den Achseln.
14:18 Für Mark sieht der Alltag nicht rosig aus. Kaum ist er allein, kommt die Krähe. Sie hat wohl auf ihn gewartet. Vielleicht ist es ja auch ein Zwist zwischen 2 Männern - und der Eine kann nicht ausstehen, das der Andere so viel größer und heller ist, als er selbst ;-)
15:11
16:45
18:15
18:15
18:15
18:30 Mark wird drei Stunden lang von der Krähe gebeutelt
18:35 Dann kommt Gritli mit einem kleinen Heuballen.
18:35
18:47 Wer fliegt da? Das ist der Turmfalke. Der will wohl auch mal schauen. Man sieht ihn auch später ab und zu vorbeifliegen. Ein Storchenküken schlüpft heute nicht mehr aus.


Das Jahresprogramm für 2020

Suche