BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Dreikönigstag, 06.01.2016

07:45 Mark und Gritli dösen noch vor sich hin. Aber die Rabenkrähen haben ihren Schlafbaum schon verlassen und sitzen nun auf dem Dach.
07:47 Ab und zu ein wenig stochern und Federpflege...
07:53 ..das Gefieder aufplustern und noch ein wenig Wärme speichern.
07:56 Mark ist fertig und steht startklar am Nestrand.
07:57 Gritli mag wohl noch nicht - Sie scheint sich zu schütteln.
07:59 Dann ruht sie weiter oder stochert im Gefieder.
08:00 Warum steht sie nun in Drohhaltung? Gibt es da jemand, der ihr zu nahe kommt? Jedenfalls ist sie nun auch wach und fliegt gleich davon.
10:53 Ein großes Nest für sich ganz alleine - Vielleicht ist das ja der geheime Wunschtraum einer jeden Haustaube.
16:38 Mark kehrt am Abend als Erster zurück.
16:38 Er dreht sich gleich um und macht Platz für Gritli.
16:38 Sie war dicht hinter ihm - Nun begrüßen sie sich.
16:38 In der Paarungszeit werden sie dabei freudig den Kopf in den Nacken werfen und klappern.
16:38 Jetzt sind sie noch etwas zurückhaltend.
16:39 Es dauert noch einige Wochen bis der Paarungs - und der Nestbautrieb erwachen. Das Wetter kann noch Frost, Schnee und Stürme bringen.
16:39 Vielleicht kommt es auch wieder zu harten Revierkämpfen wie im vergangenen Jahr
16:39 Wir wünschen ihnen ein erfolgreiches Brutjahr diesmal. Hoffentlich bleiben ihre Nachkommen verschont von lebensbedrohlicher Nässe, Kälte, Hitze..
16:39 .. von Durst, Futtermangel, Plastiknahrung und aggressiven Rabenkrähen.
16:40 Das Storchentagebuch endet heute und wird 2016 nicht fortgeführt. Es wird aber weiterhin aktuelle Berichte und Bilder auf der BUND website und der Facebookseite geben.
Quelle: http://markdorf.bund.net/natur/storchencam_markdorf/fototagebuch_2015/kw_01_0101_1001/mittwoch_06012016/