Fototagebuch

22. Oktober 2014

Gonzales hat die StorchenCam repariert

Heute Morgen funktioniert die Übertragung. Einfach so, ohne menschliches Zutun "Vielleicht haben die Spannungsschwankungen im Netz gestern Abend dies bewirkt" sagt jemand aus dem Technik-Team. - Im Nest ist schon allerhand los. Ein Storchenflügel schwingt eifrig auf und ab.
In der Kamera sind auch Fotos der vergangenen, storchencamlosen Tage gespeichert. An die kommen wir nun ran und können sie in die jeweiligen Tage einstellen.
Der hüpfende Storch, den wir heute sehen - das muss Gritli sein, die den windigen Morgen wieder zu einem Springtanz nutzt.
07:18
07:18 - Mark scheint sich aber davon gestört zu fühlen.
07:18 - rechts Mark, links Gritli
07:18 - Denn nun bekommt Gritli einen Anpfiff...
07:19 ...und wird dann deutlich ruhiger.
07:21 ...Am Himmel geht es aber auch sehr lebhaft zu. Die Wolken rasen dahin...
07:22 ... und die Rabenkrähen purzeln durch den Wind.
07:25 - Alles ist sehr bewegt heute Morgen.
07:27
07:33 - Nun stehen sie in einer Reihe - Störche und Krähen. Den Blick nach Westen in Windrichtung.
07:36 - Mark dreht sich um. Ihm kommt da wohl eine Idee...
07:36
07:36
07:36 - Dann geht er an Gritlis Seite.
07:36
07:36 - Der Wind macht Lust und Laune.
07:36
07:36
07:36
07:36
07:36
07:36
07:36
07:36
07:37 - Mark kommt zurück von einer kleinen Runde um das Nest
07:38 - Ob sie den Wind genießen?
07:38 - Vögel sind doch die Kinder der bewegten Luft.
07:40 - Mark verschwindet in Richtung Gehrenberg...
07:40 ...Und Gritli fliegt Richtung Eisweiher davon.
18:16 - Um 18 Uhr kam Mark als Erster wieder zum Nest.
18:20 - Nun sitzt er und wird, wie fast jeden Abend, von Gritli liebevoll gekrault.
18:21
18:23 - Dann dösen sie nur noch und entspannen...
18:35
18:47 ...Aber nur bis es ganz dunkel ist...
18:48 ...Dann stehen sie wieder im Nest ...
18:49 ...und werden wieder sehr munter.
18:49
18:49
18:49
18:49
18:49 - Ganz ehrlich, bei den Beiden kann man sich kaum vorstellen, dass sie zum Zug in den Süden aufbrechen, sich während der Reise oder dem Winteraufenthalt trennen und erst in einem Jahr (wenn sie Glück haben) beim Nest wiedersehen.
18:49 - Hat man schon einmal einem Storchenpaar Sender verpasst ? Es wäre interessant zu erfahren, wie lange sie gemeinsam unterwegs sind. Ob sie den Winter am selben Ort verbringen. Ob sie sich auch in Afrika wie ein Paar verhalten. Wenn nicht - wann sie sich trennen und den Kontakt zueinander verlieren.


Das Jahresprogramm für 2020

Suche