Fototagebuch

Mark, Gritli und die 2 Übernachtungsgäste.
Sie stehen im strömenden Regen.
Mark und Gritli möchten, dass die zwei verschwinden...
Sie werfen die Köpfe in den Nacken und klappern laut.


Aber die zwei stehen wie Statuen und lassen sich nicht vertreiben.
Mark hat keine Lust mehr. Er geht an den Nestrand und kotet...
...Dann dreht er sich um..
...und fliegt davon.

Gritli versucht es alleine.

Einer ist verschwunden. Der andere steht immer noch da.
Gritli mag nun nicht mehr...
..Soll er doch bleiben wo er ist.
Er schaut ihr hinterher...
...Alleine macht`s auch keinen Spass mehr.
Als sie am Abend nach 19:30 Uhr zum Übernachten zurückkehren, haben sich gleich wieder fremde Störche angeschlossen.
Mark und Gritli machen ihnen klar, dass der Horst ihr Besitz ist.
Die drei dürfen auch auf den Stufenzinnen übernachten.
Diese Nacht schlafen sie zu fünft auf dem Dach. Es gibt zur Zeit viele Reisende Richtung Süden, die einen Übernachtungsplatz brauchen. Auf dem Dach ist noch viel Platz. Ob Mark und Gritli es zulassen würden, wenn ihnen die Übernachtungsgäste noch näher rücken würden?


Das Jahresprogramm für 2020

Suche