Fototagebuch

23. Juli 2014

Der Storchenschutzengel holt sich eine Helferin

23.07.-06.06 Da steht einer alleine im Nebel und sieht aus wie Nino. Immer wieder äugt er in alle Richtungen oder über den Nestrand. Hält er nach Nemo Ausschau.
23.07.-06:54 Im Osten wird der Himmel heller. Nino wird lebhafter, springt und tänzelt auf dem Horst hin und her.
23.07.-06:54 Einer der beiden Jungstörche hat gestern Abend das Nest verlassen und ist nicht zurückgekehrt. Er hat die Nacht woanders verbracht.
23.07.- 06:57 Wenn der hier Nino ist - die Schnabelform und das Verhalten sprechen dafür - dann ist Nemo irgendwo da draußen und kommt entweder freiwillig oder unfreiwillig noch nicht zurück.

23.07.-07:14 Am Himmel liefern Nebel und Sonne ein eindrucksvolles Schauspiel. Ein bisschen Blau spielt auch schon mit.
23.07.-07:18 Nino fliegt weg.
23.07.-07:20 Zwei Minuten später kommt Storchenvater Mark..
23.07.-07:21 ..und räumt gleich auf.
23.07.-07:22 Gritli kommt auch dazu...

23.07.-07:41 ..Sie nutzen die Abwesenheit ihrer Kinder, bauen an ihrem Horst und pflegen ihr Gefieder.


23.07.-07:42 Dann kommt ein Jungstorch nach Hause.
23.07.-07.42 Er hat Hunger, bettelt und bestürmt die Eltern.

23.07.-07:42 Von Störchin Gritli bekommt er nichts - sie fliegt davon.


23.07.-07:42 Storch Mark dreht sich auch um und fliegt davon.
23.07.-07:42 Damit hat er bestimmt nicht gerechnet..
23.07.-07:44 Er steht lange und schaut hinterher, dann fliegt er ein bisschen, putzt sein Gefieder, macht aber keinen größeren Ausflug mehr.
23.07.-08:44 Nach einer Stunde kommt der Storch zurück. Der Jungstorch bettelt, schiebt seinen Schnabel tief zwischen den des Vaters. Er bekommt etwas, aber es ist nicht viel.
23.07.-08:45 ..Kurz darauf aber kommt Störchin Gritli und bringt außer einem Ast auch Beute mit - Vor einer Stunde hatten sie wahrscheinlich kein Futter mitgebracht. Vielleicht hatten sie ja insgeheim gehofft, ihre Kinder würden sich nun selbst versorgen.
23.07.-08:50 Irgendjemand scheint ständig den Horst zu umkreisen. Sehen kann man ihn nicht...
23.07.-08:51 In Drohhaltung dreht der Jungstorch sich um die eigene Achse.
23.07.-08:52 ...und er kriegt im wahrsten Sinne des Wortes vor Ärger "einen dicken Hals" Die Beobachtungen sind falsch gedeutet. Weil ich auf der Suche nach dem Angreifer in der Umgebung war, habe ich nicht auf Ninos Kopf geachtet und seine Schluckbemühungen sind mir nicht aufgefallen. Es ist natürlich Blödsinn. Ein Storch bekommt keinen "dicken Hals" vor Ärger. Richtiger gedeutet ist das Geschehen in "Innere Kämpfe".
23.07.-08:53 Da hockt er nun und sein Kropf ist richtig dick aufgeblasen. Das haben wir noch nie auf einem Foto gesehen.
23.07.-09:24 Nino/Nemo ist wieder ganz ruhig. Ungefähr zur selben Zeit segelt ein Jungstorch in der Innenstadt vom Dach eines hohen Wohn - und Geschäftshauses ziemlich senkrecht hinunter auf den Boden.
23.07.-10:24 Die kleine Wiese liegt zwischen einem großen Parkplatz und dem Lebensmittelgeschäft und Cafe Mancino.
23.07.-10:29 Er steht im Hintergrund vor einer Hauswand.
23.07.-10:37 Auf die ruhige Wiese gelockt hat ihn Frau R. Sie sah, wie er, fast senkrecht, vom Dach des "Proma" herab hinter einen Busch fiel. Er rappelte sich auf und wollte Richtung Hauptstraße laufen. Spontan breitete sie ihre Arme aus und lenkte ihn auf die Wiese hinter dem Geschäft. So geriet er nicht in den Auto - und Fussgängerverkehr der Hauptstraße. Dann informierte sie den Tierschutzverein. Der gab die Nachricht an den BUND weiter.
23.07.-10:39 Man soll nichts unversucht lassen. Der Jungstorch bekommt zur Stärkung Hähnchenbrust serviert. Aber er frisst nichts. Störche in Stresssituationen wollen nicht fressen.
23.07.-10:58 Nun testet er das Fleisch mit der Schnabelspitze aber frisst noch immer nicht.
23.07.-11:00 Kann er fliegen oder nicht? Beobachter berichten, dass er auf der Wiese schon versucht hatte zu starten, dabei aber gegen die Mauer geflogen ist - Nach 1,5 Std. hat er sich von dem Schrecken erholt. Als ihm nun wieder jemand zu nahe kommt, hebt er ab und fliegt los.
23.07.-11:02 Er fliegt in niedriger Höhe über die Bundesstraße, fliegt eine Runde und steigt dabei immer höher. Dann fliegt er über das "Proma" in Richtung des heimatlichen Storchenhorstes. Hatte er auf dem Proma-Dach die Nacht verbracht? Wahrscheinlicher ist aber, dass es ein missglückter Zwischenlandungsversuch auf dem Dach war.
23.07.-11:53 Alle vier sind auf dem Horst versammelt. Irgendein Fremdling kommt zu nah und wird bedroht.
23.07.-11:53 Von der Störchin werden die zwei gefüttert. Storch Mark fliegt ohne zu füttern davon. Keiner der beiden Jungstörche unternimmt heute noch einen Ausflug. Sie werden regelmäßig gefüttert. Es sind kleine Futterportionen, aber das reicht. Eigentlich sollen sie ja selber auch jagen.


Das Jahresprogramm für 2020

Suche