Fototagebuch

23. Juli 2014

Auch der Daheimgebliebene hat seine Stresssituation

23.07.-08:45 Nino wird vom Storch gefüttert und verschlingt ein langes Beutestück.
23.07.-08:45 Er sieht die Störchin kommen. Man sieht eine dünne Linie vor seinem rechten Flügel. Hängt etwas aus seinem Schnabel?
23.07.-08.46 Nun bekommt er noch ein großes Beutestück. Ein richtig großes Tier mit langem Schwanz und langen Beinen (oder Ohren)

23.07.-08:46 ..Und die Störchin würgt noch mehr aus. Das darf Nino jetzt alles ganz alleine fressen.
23.07.-08:47 Trotzdem bettelt er ihr noch hinterher als sie wegfliegt. Weiterbetteln ist wohl Prinzipsache. Die Beute liegt auf dem Boden, sie haben noch keinen Bissen davon geschluckt und trotzdem tun sie so, als seien sie dem Hungertod nahe. Was da so auf dem Nestboden landet, sieht wohl prinzipiell nach viel zuwenig aus..
23.07.-08:47 Jetzt sieht man den dicken, angeschwollenen Hals.


23.07.-08:47 Irgendetwas steckt fest und rutscht trotz aller Schluckbemühungen nicht hinunter in den Magen.
23.07.-08:47 Das ist nicht, weil er sich nun womöglich überfressen hat. Bei einer Fütterung am Affenberg in Salem verschlang ein Jungstorch mehr als 7 Küken. Mit dem Zählen begann ich erst zum Ende der Fütterung. Er fiel mir auf, weil er nach dem großen Ansturm alle übrig gebliebenen Küken vom Boden wegsammelte. Wer weiss, wie viele er vorher schon gefressen hatte. Er bekam keinen dicken Hals hinterher. In einem Storchenmagen ist viel Platz.
23.07.-08:49 Er versucht, mit den Zehen nachzuhelfen.

23.07.-08:49 Abgewinkelte Flügel, geöffneter Schnabel..
23.07.-08:49 .. Er dreht sich ständig im Kreis ,den Kopf nach außen.
23.07.-08:49 Es sieht so aus wie die Drohhaltung, die sie aufdringlichen Störchen oder der Rabenkrähe gegenüber einnehmen.

23.07.-08:49 Diesmal ist es aber ein innerer Konflikt den Nino da durchzustehen hat.


23.07.-08:50 Haben sich die Beutestücke so dermaßen verknäuelt, dass sie zu dick sind für die Speiseröhre?
23.07.-08:51 Lebt womöglich eines der Beutetiere noch und wehrt sich dagegen verschluckt zu werden?? Hat sich womöglich im Hals festgebissen??
23.07.-08:51 Ein Storch tötet jedes Beutetier durch kräftiges Schütteln oder Hacken mit dem Schnabel. Normalerweise klappt das immer. Aber, es gibt auch die Ausnahme.
23.07.-08:51 Ninos Problem ist wahrscheinlich, dass es ein sehr großes Tier war. Vielleicht hat er es zum Schlucken auch nicht richtig, mit dem Kopf voran, in den Schnabel genommen und es liegt nun quer.
23.07.-08.51 Ein guter Text zum Nahrungserwerb der Störche ist im Storchentagebuch von Thomas Ziegler zu lesen (unter seinen, auch lesenswerten Informationen über die Dinkelsbühler "Kinderzeche") www.bn-ansbach.de/storchcam/Chronik_05/chronik2005_14.htm
23.07.-08:53 Nino setzt sich hin, aber er findet keine Ruhe.


23.07.-08:54 Er hockt sich auf den Nestrand. Was nun genau in seiner Speiseröhre passiert, kann man nicht sagen. Leider auch nicht, wie lange sein Hals so ausgesehen hat. (ich habe ihn danach nicht mehr beobachtet, weil ich sein Verhalten falsch gedeutet hatte)
23.07.-09:24 , 30 Minuten später sitzt sitzt er jedenfalls im Nest und der Hals sieht wieder ganz normal aus.


Das Jahresprogramm für 2020

Suche