1x im Jahr gibt`s Hausputz

Wir waren an fünf Nachmittagen im Wald, im Naturschutzgebiet und auf der Streuobstwiese unterwegs. Wir leerten die Kästen und führten Buch über den Inhalt und besondere Funde. Beschädigte Kästen wurden abgenommen. Kästen, die wegen ihres ungünstigen Standorts nie besiedelt wurden, haben wir umgehängt. Einen neuen Nagel bekamen alle Nistkästen, deren Aufhängung schon stark vom Holz überwachsen war. Manche der Kästen auf unserer Liste mussten wir lange suchen. Ein Wald kann sich im Laufe des Jahres durch den Wuchs, durch Baumfällung und durch Sturm sehr verändern. 

 

Die Teenies bei der Arbeit.
Sieht man mit der Endoskop-Kamera die Mäuse im Kasten?
Nach dem Auszug der Vögel, sind sie oft die neuen Bewohner.
Grüne Buchenblätter, kugeliges Halmnest: Siebenschläfer? Haselmaus?
Atemschutz und Handschuhe sind wichtig beim Kastenputzen.
Gefüllt mit Wintervorrat. Gehört der einer Gelbhalsmaus? Wir haben ihre Speisekammer nicht ausgeräumt.
In den Kästen am Waldrand finden wir oft Wespennester.
Leider finden wir auch tote Vögel.
An einem toten Baumstamm bemerken wir viel Bewegung.
Hornissen haben den hohlen Baumrest besiedelt, und fliegen zu den Löchern ein und aus.


Das Jahresprogramm für 2019

Suche