Maria Heubuch: Bäuerliche Landwirtschaft - ein Zukunftsmodell ?!?

Das Bündnis gentechnikfreie Anbauregion Bodensee-Allgäu-Oberschwaben, Bund für Umwelt und Naturschutz Bodenseekreis und die Evangelische Kirchengemeinde Markdorf veranstalteten eine Diskussion über „Bäuerliche Landwirtschaft – ein Zukunftsmodell“. Eingeladen war Maria Heubuch, Bäuerin und engagierte Kämpferin für eine zukunftsfähige Landwirtschaft aus dem Allgäu. Folgt man den Ausführungen von Maria Heubuch läuft einiges schief in der heutigen Landwirtschaftspolitik.

An mehreren Beispielen zeigte sie Fehlentwicklungen der heutigen Landwirtschaftsentwicklung auf und versuchte auf die drängenden Probleme der Nahrungsmittelerzeugung, des Nahrungsmittelhandels und des Verbraucherverhaltens eine verständliche Antwort zu geben. Ausgangspunkt ihres Vortrags war der Weltagrarbericht 2010.

Noch nie haben so viele Menschen auf der Erde gehungert. Obwohl weltweit ausreichend Nahrungsmittel erzeugt werden, gibt es nach Schätzungen der Welternährungsorganisation FAO über eine Milliarde Menschen, die an Hunger leiden, und eine weitere Milliarde Menschen, die an Fettleibigkeit erkranken. Eine Zunahme der Weltbevölkerung auf nahezu zehn Milliarden Menschen im Jahr 2050 und die zunehmende Klimaveränderungen verschlimmern diese Entwicklung und stellen auch die Landwirtschaft vor große Herausforderungen. Gerechte Nahrungsmittelverteilung, faire Preise und eine naturgerechte Nahrungsmittelerzeugung könnten dazu beitragen, Hunger und Armut weltweit zu reduzieren.

Anhand zahlreicher Bilder und Grafiken gelang es Maria Heubuch, Fehlentwicklungen der industriellen Landwirtschaft zu belegen und dagegen neue Lösungswege in der landwirtschaftlichen Entwicklung aufzuzeigen. Dabei reichte das Spektrum von der Nahrungsmittelerzeugung über die Ernährungssouveränität der Länder, den weltweiten Nahrungsmittelhandel bis hin zum Endverbraucher landwirtschaftlicher Produkte. Nach Einschätzung von Maria Heubusch kommt der bäuerlichen Landwirtschaft hierbei eine Schlüsselrolle zu.

Die Diskussion nach dem Vortrag spiegelte nochmals das rege Interesse der Teilnehmer am Thema Landwirtschaft wider. Maria Heubuch machte Mut, Initiativen zu ergreifen und Bündnisse zu schließen, um Einfluss auf die europäische Landwirtschaftspolitik zu nehmen.

(Quelle: Armin Hansmann)



Das Jahresprogramm für 2017

Suche