Schon 'mal einen Storch in freier Natur gesehen?

Das Bewusstsein, nachhaltig mit der Natur und deren Resourcen umzugehen, ist heutzutage leider bei vielen Menschen nicht mehr vorhanden. Dagegen möchte der BUND etwas tun.

Durch regelmäßige Exkursionen, seien es vogekundliche Wanderungen in den lokalen Naturschutzgebieten oder Besuche anderer Gebiete, soll das Bewußtsein für die Natur gestärkt werden. Viele wissen gar nicht, was sich Interessantes und Spannendes in der Natur versteckt, und haben deshalb auch kein Interesse am Naturschutz.

Die Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit ist heute genau so wichtig wie der aktive Naturschutz in den Schutzgebieten.

In Markdorf bieten sich einige Möglichkeiten zur Näherbringung der Natur an die Menschen. Störche und Heckrinder bieten immer wieder eine Attraktion, und der BUND Markdorf kann schon die ersten Erfolge erkennen. So wird das Beobachtungsbuch in der neugebauten Beobachtungshütte im Hepbach-Leimbacher Ried begeistert von den Besuchern angenommen. Viele Einträge deuten daraufhin, dass sich die Menschen für die Natur interessieren und von ihr begeistern lassen.

Ein weitere Schritt bei der Umweltbildung, war die Erstellung der Broschüre "Storch flieg!", die den Lehren als Unterichtshilfe dienen soll. Sie wurde kostenlos an alle Schule im Raum Bodensee und Oberschwaben verteilt.

Wenn Sie an der Natur interessiert sind, kommen Sie doch mal mit auf eine Exkursion in die Naturschutzgebiete. Die Wanderungen werden rechtzeitig in der Presse angekündigt und können auch dem Jahresprogramm entnommen werden.



Das Jahresprogramm für 2019

Suche